Indikation

Grundsätzlich ist die Behandlung bei allen Altersgruppen angezeigt.
Osteopathie kann beispielsweise helfen bei 

  • Störungen des Bewegungsapparates wie Rückenbeschwerden, nach Bänderriss oder -dehnung, Knie- oder Hüftschmerzen durch Fehlbelastung
  • Skoliose
  • Schulter-Nackenproblemen
  • Handgelenksbeschwerden, Tennisarm
  • Funktionsbeeinträchtigungen der inneren Organe wie Verdauungsstörungen, Menstruationsbeschwerden
  • Vernarbung nach Operationen oder Traumen
  • Kopfschmerzen, Migräne, Tinnitus
  • Zahnregulierungen / Zahnbehandlungen (begleitend nach Eingriffen)
  •  Schrei-/Spuckkinder
  • Allergien
  • Müdigkeit und Niedergeschlagenheit
  • allgemeinem Unwohlsein

Bei Patienten mit krankhaften Veränderungen, die durch Tumore oder strukturelle Schädigungen ausgelöst wurden, ist die osteopathische Behandlung in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Arzt nach gesicherter Diagnose möglich.